© Kathleen Koch | Achtsamkeits-Training, Coaching und psychologische Beratung

KATHLEEN KOCH 

ACHTSAMKEITS-Training, Coaching & Psychologische Beratung

Achtsamkeit in der Altenpflege

Kraft schöpfen - Achtsamkeit ist ein Gewinn für alle

Wie alle Pflegekräfte kennen auch Sie die besonders stressigen Arbeitstage, die Sie schnell an Ihre Grenzen bringen. Die meisten Menschen wissen, dass Pflegekräfte Schwerstarbeit leisten. Sie stellen sicher, das die zu Betreuenden und ihre Angehörigen gut versorgt sind. Sie sind „Mädchen“ für alles, haben immer ein offenes Ohr und trösten in schwierigen und schmerzlichen Momenten. Fehlt es an Personal, stehen Extraschichten auf dem Plan. Die eigenen Bedürfnisse werden bei all den beruflichen Anforderungen oft beiseite geschoben. Wird diese Situation zum Dauerzustand, dann ist es kein Wunder, wenn die Kräfte nachlassen und Erschöpfungssymptome ans Tageslicht kommen. Da sich widrige Umstände meist nicht von heute auf morgen verändern lassen, gibt es nur wenige Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken. Eine davon ist, eine andere Art und Weise der Stressbewältigung zu erlernen. Achtsamkeit verleiht Ihnen die Fähigkeit, den aufkommenden Stress rechtzeitig zu erkennen und der Überforderung und Hilflosigkeit durch entsprechende Übungen vorzubeugen. Durch Achtsamkeit bauen Sie emotionale Stabilität auf, bleiben im Alltag entspannter und gestalten Ihre Begegnungen freundlicher.

Die wahre Lebensweisheit

besteht darin, im Alltäglichen

das Wunderbare zu sehen.

Pearl S. Buck

(Quelle: http://zitate.net/pearl-s-buck-zitate)

Umgang mit schwierigen Angehörigen lernen - Mitgefühl entwickeln

Schwierige Gespräche besser führen zu können und den Umgang damit zu erleichtern, wünschen sich viele Mitarbeiter. Das Beschwerdemanagement ist wesentlicher Bestandteil der täglichen Arbeit, auch wenn dieses Thema von den meisten Mitarbeitern als unangenehm betrachtet wird. Im Seminar betrachten wir die Kommunikation mit Angehörigen aus mehreren Richtungen. Sie werden feststellen, dass der Verlauf einer Unterredung stark von Ihrer Einstellung, Ihren Gefühlen und Ihrem Mitgefühl abhängt. Durch den Austausch in der Gruppe werden Situationen geprüft und Lösungen zur Deeskalation bzw. zum friedvolleren Umgang gefunden. Achtsamkeit und Authentizität spielen dabei eine große Rolle.
Weitere Informationen finden Sie

Trauer, Tod und Sterben - Abschied von geliebten Menschen

Bei Sterbenden bezieht sich die Trauer auf den Abschied vom eigenen Leben, von Angehörigen und nahestehenden Menschen. Und auch wenn Trauer wie das Sterben zum Leben gehört, so gehen die Angehörigen sehr unterschiedlich mit dem Tod ihres Familienmitgliedes um.  Dabei ist es äußerst wichtig, den Einzelnen in seiner speziellen Situation wertzuschätzen, egal wie er sich in Bezug auf den Sterbeprozess verhält - wir kennen die Vorgeschichte nicht! Für Sie als Pflegepersonal entsteht in der Begleitung und Versorgung manchmal eine nahe Beziehung. Da ist es ganz ein natürliche und gesunde Reaktion, die Trauer zuzulassen und sich im Team über die Trauersituation auszutauschen. Im Seminar gibt es Raum, über eigene Erfahrungen zum Thema zu sprechen und diese zu reflektieren.
Weitere Informationen finden Sie

Workshops für Senioren anleiten -  Mit Herz und Seele dabei sein

Gerade im betreuten Wohnen suchen Pflegekräfte immer wieder nach neuen Impulsen für die Be- schäftigung mit den älteren Menschen. Jeder Mensch, ob alt oder jung, möchte im Grunde seines Herzens geliebt und geachtet werden. Deshalb beschäftigen wir uns mit Gefühlen und Ängsten, mit Hoffnungen und Sehnsüchten. Mit Achtsamkeitsübungen trainieren wir die Wahrnehmung sowie die Sinne.
Weitere Informationen finden Sie

Demenz - Wenn sich die Wirklichkeit verändert

Demenz-Erkrankte merken, was mit ihnen geschieht und nehmen ihr Umfeld sehr sensibel wahr. Auch wenn allmählich das Erinnerungsvermögen abnimmt oder sie nicht verstehen, was ihr Gegenüber meint, so können sie dennoch ihre Gefühle und Bedürfnisse ausdrücken. Für Angehörige wird der Umgang zunehmend schwieriger, da sich die „Sprache“ des Erkrankten so sehr verändert hat. Überforderung und Hilflosigkeit dominieren häufig den Alltag. Wie gehen wir mit den betroffenen Menschen und den charakteristischen Merkmalen einer Demenzerkrankung um? Und welche Hilfsangebote gibt es für die Angehörigen?
Weitere Informationen finden Sie
S5 S5 S3 S3 S4 S4 S2 S2

Achtsamkeit & Selbstfürsorge

Die Seminare A1 bis A7 sind sehr gut mit den folgenden Themenbereichen kombinierbar und eignen sich bestens als Einstieg und zur Stress-Prävention.
Alle Themenbereiche sind als Vortrag, Workshop und Seminar buchbar sowie als Einstieg für den Fachkräfteaustausch geeignet. (Online-Videokonferenz-Seminare auf Anfrage möglich)
A1 - A7 A1 - A7
Weitere Informationen finden Sie

Pflegeberuf - mit Leidenschaft!?

Haben Sie Ihren Beruf einst gewählt, weil Sie voller Mitgefühl waren und anderen Menschen gern helfend und sorgend zur Seite standen? Und nach all den Berufsjahren haben Sie zweifellos bemerkt, dass Sie so manche Emotion mit nach Hause nehmen? Bewirkt die beständige Hingabe, dass Sie am Ende des Tages völlig erschöpft sind? Dann ist jetzt die passende Zeit für Veränderung, denn es geht auch anders! Durch einen regelmäßigen Fachkräfteaustausch können aktuelle und wichtige Problematiken im Team besprochen und Lösungen gefunden werden. In den gemeinsamen Gesprächsrunden stehen Sie als Mensch im Vordergrund. Es geht um Ihre Bedürfnisse und darum, Ihre Resilienz zu stärken und Sie bei der Bewältigung des beruflichen Alltags emotional zu unterstützen. Andererseits tauschen wir uns auch über organisatorische Schwierigkeiten aus und betrachten realistisch, welche Veränderungen möglich sind. Achtsamkeit ist dabei unser täglicher Begleiter und bringt die Leidenschaft zurück.
Weitere Informationen finden Sie
S1 S1

KATHLEEN KOCH

PRAXIS für psychologische Beratung & Coaching
© Kathleen Koch | Achtsamkeits-Training, Coaching & psychologische Beratung

Umgang mit schwierigen Angehörigen lernen -

Mitgefühl entwickeln

Schwierige Gespräche besser führen zu können und den Umgang damit zu erleichtern, wünschen sich viele Mitarbeiter. Das Beschwerdemanagement ist wesentlicher Bestandteil der täglichen Arbeit, auch wenn dieses Thema von den meisten Mitarbeitern als unangenehm betrachtet wird. Im Seminar betrachten wir die Kommunikation mit Angehörigen aus mehreren Richtungen. Sie werden feststellen, dass der Verlauf einer Unterredung stark von Ihrer Einstellung, Ihren Gefühlen und Ihrem Mitgefühl abhängt. Durch den Austausch in der Gruppe werden Situationen geprüft und Lösungen zur Deeskalation bzw. zum friedvolleren Umgang gefunden. Achtsamkeit und Authentizität spielen dabei eine große Rolle.

Workshops für Senioren anleiten -  Mit Herz und

Seele dabei sein

Gerade im betreuten Wohnen suchen Pflegekräfte immer wieder nach neuen Impulsen für die Beschäftigung mit den älteren Menschen. Jeder Mensch, ob alt oder jung, möchte im Grunde seines Herzens geliebt und geachtet werden. Deshalb beschäftigen wir uns mit Gefühlen und Ängsten, mit Hoffnungen und Sehnsüchten. Mit Achtsamkeitsübungen trainieren wir die Wahrnehmung sowie die Sinne.

Demenz - Wenn sich die Wirklichkeit verändert

Demenz-Erkrankte merken, was mit ihnen geschieht und nehmen ihr Umfeld sehr sensibel wahr. Auch wenn allmählich das Erinnerungsvermögen abnimmt oder sie nicht verstehen, was ihr Gegenüber meint, so können sie dennoch ihre Gefühle und Bedürfnisse ausdrücken. Für Angehörige wird der Umgang zunehmend schwieriger, da sich die „Sprache“ des Erkrankten so sehr verändert hat. Überforderung und Hilflosigkeit dominieren häufig den Alltag. Wie gehen wir mit den betroffenen Menschen und den charakteristischen Merkmalen einer Demenzerkrankung um? Und welche Hilfsangebote gibt es für die Angehörigen?

Trauer, Tod und Sterben - Abschied von geliebten

Menschen

Bei Sterbenden bezieht sich die Trauer auf den Abschied vom eigenen Leben, von Angehörigen und nahestehenden Menschen. Und auch wenn Trauer wie das Sterben zum Leben gehört, so gehen die Angehörigen sehr unterschiedlich mit dem Tod ihres Familienmitgliedes um.  Dabei ist es äußerst wichtig, den Einzelnen in seiner speziellen Situation wertzuschätzen, egal wie er sich in Bezug auf den Sterbeprozess verhält - wir kennen die Vorgeschichte nicht! Für Sie als Pflegepersonal entsteht in der Begleitung und Versorgung manchmal eine nahe Beziehung. Da ist es ganz ein natürliche und gesunde Reaktion, die Trauer zuzulassen und sich im Team über die Trauersituation auszutauschen. Im Seminar gibt es Raum, über eigene Erfahrungen zum Thema zu sprechen und diese zu reflektieren.
Achtsamkeit in der Altenpflege

Kraft schöpfen -

Achtsamkeit ist ein Gewinn für alle

Wie alle Pflegekräfte kennen auch Sie die besonders stressigen Arbeitstage, die Sie schnell an Ihre Grenzen bringen. Die meisten Menschen wissen, dass Pflegekräfte Schwerstarbeit leisten. Sie stellen sicher, das die zu Betreuenden und ihre Angehörigen gut versorgt sind. Sie sind „Mädchen“ für alles, haben immer ein offenes Ohr und trösten in schwierigen und schmerzlichen Momenten. Fehlt es an Personal, stehen Extraschichten auf dem Plan. Die eigenen Bedürfnisse werden bei all den beruflichen Anforderungen oft beiseite geschoben. Wird diese Situation zum Dauerzustand, dann ist es kein Wunder, wenn die Kräfte nachlassen und Erschöpfungssymptome ans Tageslicht kommen. Da sich widrige Umstände meist nicht von heute auf morgen verändern lassen, gibt es nur wenige Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken. Eine davon ist, eine andere Art und Weise der Stressbewältigung zu erlernen. Achtsamkeit verleiht Ihnen die Fähigkeit, den aufkommenden Stress rechtzeitig zu erkennen und der Überforderung und Hilflosigkeit durch entsprechende Übungen vorzubeugen. Durch Achtsamkeit bauen Sie emotionale Stabilität auf, bleiben im Alltag entspannter und gestalten Ihre Begegnungen freundlicher.
Alle Themenbereiche sind als Vortrag, Workshop und Seminar buchbar sowie als  Einstieg für den Fachkräfte- austausch geeignet. (Online-Videokonferenz-Seminare auf Anfrage möglich)

Pflegeberuf - mit Leidenschaft!?

Haben Sie Ihren Beruf einst gewählt, weil Sie voller Mitgefühl waren und anderen Menschen gern helfend und sorgend zur Seite standen? Und nach all den Berufsjahren haben Sie zweifellos bemerkt, dass Sie so manche Emotion mit nach Hause nehmen? Bewirkt die beständige Hingabe, dass Sie am Ende des Tages völlig erschöpft sind? Dann ist jetzt die passende Zeit für Veränderung, denn es geht auch anders! Durch einen regelmäßigen Fachkräfteaustausch können aktuelle und wichtige Problematiken im Team besprochen und Lösungen gefunden werden. In den gemeinsamen Gesprächsrunden stehen Sie als Mensch im Vordergrund. Es geht um Ihre Bedürfnisse und darum, Ihre Resilienz zu stärken und Sie bei der Bewältigung des beruflichen Alltags emotional zu unterstützen. Andererseits tauschen wir uns auch über organisatorische Schwierigkeiten aus und betrachten realistisch, welche Veränderungen möglich sind. Achtsamkeit ist dabei unser täglicher Begleiter und bringt die Leidenschaft zurück.
A1 - A7 A1 - A7
Weitere Informationen finden Sie

  Anmeldeformulare

S1 S1
Weitere Informationen finden Sie
S2 S2
Weitere Informationen finden Sie
S3 S3
Weitere Informationen finden Sie
S4 S4
Weitere Informationen finden Sie
S5 S5
Weitere Informationen finden Sie